Enforcement

Angabepflichten gemäß IAS 8.30 und 8.31 als erneuter Enforcement-Schwerpunkt

Verena Nitschinger, MSc (WU) / Elisabeth Renner, MSc (WU)

Untersuchung von Unternehmen im Prime, Mid und Standard Market der Wiener Börse

Seit 1. 1. 2018 sind sowohl IFRS 15 als auch IFRS 9 verpflichtend anzuwenden. Die nach IFRS rechnungslegungspflichtigen österreichischen Unternehmen mussten sich jedoch bereits in den Vorjahren mit den Auswirkungen der neuen Standards auseinandersetzen, um die Angabepflichten gemäß IAS 8.30 und 8.31 erfüllen zu können. Diese Angaben sind 2018 erneut ein Prüfungsschwerpunkt von ESMA und der nationalen Prüfstelle OePR. Der vorliegende Beitrag soll anhand einer empirischen Analyse von 42 österreichischen, an der Wiener Börse notierten Unternehmen zeigen, ob und wie die Angabepflichten iSd IAS 8.30 und 8.31 erfüllt wurden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2018/34

29.05.2018
Heft 5/2018
Autor/in
Verena Nitschinger

Verena Nitschinger, MSc (WU) ist Universitätsassistentin an der Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung des Instituts für Revisions- Treuhand und Rechnungswesen der WU Wien und Berufsanwärtin in einer internationalen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei in Wien.

Elisabeth Renner

Elisabeth Renner, MSc (WU) ist Universitätsassistentin an der Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung des Instituts für Revisions- Treuhand und Rechnungswesen der WU Wien und im Sparkassen-Prüfungsverband im Fachbereich für Rechnungslegung tätig.