Info aktuell / Wirtschaftsrecht / Sonstiges

Anonymisierung in Vorabentscheidungsverfahren

Bearbeiterin: Sabine Kriwanek

Der EuGH anonymisiert in Zukunft Veröffentlichungen zu Vorabentscheidungssachen zum Schutz der Daten natürlicher Personen. In den ab 1. 7. 2018 anhängig gemachten Vorabentscheidungsverfahren werden vor Veröffentlichung die Namen der beteiligten natürlichen Personen grundsätzlich durch Anfangsbuchstaben ersetzt und andere identifizierende Details weggelassen. Juristische Personen werden weiterhin mit vollem Namen genannt. Die Rechtssachenbezeichnung kann künftig auch einen Hinweis auf den Gegenstand des Rechtsstreits enthalten. (Pressemitteilung Nr 96/18, 29. 6. 2018)

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/362

21.08.2018
Heft 8/2018