In aller Kürze

Anwaltskosten für Kontaktrechtsstreit im Einkommensteuerrecht

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

In Ro 2018/13/0002 gelangte der VwGH zum Schluss, dass Rechtsanwaltskosten für ein Kontaktrechtsverfahren bei der Einkommensteuerveranlagung grundsätzlich nicht als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden können. Da im erst- und zweitinstanzlichen Verfahren lediglich relative Vertretungspflicht besteht ( § 6 Abs 1 und § 107 Abs 1 Z 1 AußStrG), seien diese Aufwendungen regelmäßig nicht als zwangsläufig zu qualifizieren.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/582

26.09.2018
Heft 16/2018