Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Arbeitnehmerschutz: Schulungen reichen für wirksames Kontrollsystem nicht aus

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

ASchG: § 130

VStG: 5 Abs 1

Im vorliegenden Fall hat der wegen der Verletzung von Arbeitnehmerschutzvorschriften beschuldigte Arbeitgeber zur Darlegung seines mangelnden Verschuldens vorgebracht, dass er für seine Arbeitnehmer regelmäßig sicherheitstechnische Schulungen durchgeführt habe und in seinem Unternehmen großer Wert auf die Einhaltung der Arbeitnehmerschutzvorschriften durch seine Arbeitnehmer gelegt werde. Es sei eine Sicherheitsfachkraft tätig, die den Bauunternehmer bezüglich der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften für die einzelnen Baustellen berate und bei der Evaluierung der Baustellen vorab beigezogen werde. Der Vorarbeiter habe im Jahr 2013 die Bauarbeiterschulung/Ausbildung absolviert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6554/14/2017

29.06.2017
Heft 6554/2017