Arbeitsrecht / Judikatur / Allgemeines Arbeitsrecht

Arbeitskräfteüberlassung: (Erhöhter) Referenzzuschlag

Bearbeiter: Manfred Lindmayr / Barbara Tuma

AÜG: § 10

KV-Arbeitskräfteüberlassung: Abschnitt IX/3

Nach Abschnitt IX/3 KV-Arbeitskräfteüberlassung (KVAÜ) gebührt einem überlassenen Arbeiter ein Referenzzuschlag zum Mindestlohn des Beschäftiger-KV, wenn er in einen Betrieb überlassen wird, der einem Referenzverband iSd Abschnitt IX Pkt 4 KVAÜ angehört ("Referenzbetrieb"; hier: Überlassungslohn für ungelernte Arbeiter 106 % des kollektivvertraglichen Lohns nach dem Beschäftiger-KV für das grafische Gewerbe). Damit wird keine Gleichstellung von überlassenen AN mit den AN des konkreten Beschäftigerbetriebs erreicht, sondern nur eine pauschale Annäherung an die branchenüblichen Löhne. Dass es dabei zu Über- oder Unterschreitungen der Ist-Löhne im Beschäftigerbetrieb kommt, wurde von den KV-Parteien in Kauf genommen. Auch eine im Einzelfall höhere Entlohnung der überlassenen Arbeitskräfte gegenüber den Stammarbeitnehmern im Beschäftigerbetrieb ist daher nicht ausgeschlossen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/143

19.03.2018
Heft 3/2018