Themen-Special

Arbeitskräfteüberlassung oder Werkvertrag? Geänderte Rechtsprechung erschwert behördliche Umqualifizierungen

MMag. Karl Waser

Das Arbeitskräfteüberlassungsgesetz ( AÜG) beantwortet in § 4 Abs 2 die Frage, ob eine zivilrechtliche Vereinbarung als Arbeitskräfteüberlassung oder als Werkvertrag einzustufen ist.

Aufgrund des besonders strengen Beurteilungsmaßstabes wurden bisher viele als Werkvertrag ausgestaltete Vereinbarungen nachträglich von der Finanzpolizei bzw den Bezirksverwaltungsbehörden in eine Arbeitskräfteüberlassung umqualifiziert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
PVP 2017/98

22.12.2017
Heft 12/2017
Autor/in
Karl Waser

MMag. Karl Waser ist Steuerberater und Manager Tax der ICON Wirtschaftstreuhand GmbH. Seine Beratungsschwerpunkte sind das steuerliche Projektgeschäft in Europa, Internationale Steuerplanung, Verrechnungs­preise, Auslandsentsendung.