Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Austritt wegen Entgeltvorenthaltung nach kurzer Nachfrist von einem Tag

Bearbeiterin: Bettina Sabara

AngG: § 26 Z 2

Hat der Arbeitgeber einer Arbeitnehmerin das Entgelt vorenthalten (hier: Gehaltszahlung für Juli und August sowie Sonderzahlungen) und nimmt er das Angebot der Arbeitnehmerin zur einvernehmlichen Auflösung des Dienstverhältnisses unter Stundung der offenen Entgeltforderungen bis zu einem bestimmten Termin nicht an, so ist der anschließende vorzeitige Austritt der Arbeitnehmerin wegen Vorenthaltung offener Entgeltansprüche unter Setzung einer nur kurzen Nachfrist von einem Tag zur Begleichung der offenen Forderungen als berechtigt anzusehen, wenn der Arbeitgeber binnen der 24-stündigen Frist keine positive Erledigung angekündigt und auch um keine Erstreckung der Nachfrist ersucht hat.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6550/5/2017

26.05.2017
Heft 6550/2017