Rechnungswesen

Auswirkungen der Pensionstafeln AVÖ 2018-P

Sabine Weintögl, M.Sc. (WU) / Lena Zartler, LL.B. (WU)

Eine Untersuchung der Jahresabschlüsse von an der Wiener Börse gelisteten Unternehmen

Die aktualisierten Pensionstafeln AVÖ 2018-P berücksichtigen die geänderten Rahmenbedingungen seit der letzten Veröffentlichung im Jahr 2008 und können sich demzufolge umfassend auf die Höhe der Personalkapitalrückstellungen auswirken. In diesem Zusammenhang wurde erstmalig von der Verordnungsermächtigung in § 222 Abs 3 UGB Gebrauch gemacht. Im vorliegenden Beitrag werden die Auswirkungen der neuen Rechnungsgrundlagen sowie der Einfluss der Override-Verordnung auf die Vermögens- und Ertragslage österreichischer börsennotierter Unternehmen untersucht. Im Fokus stehen dabei die quantitativen Merkmale der Anpassung der Pensions-, Abfertigungs- und Jubiläumsgeldrückstellungen an die aktualisierten Rechnungsgrundlagen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2021/38

29.06.2021
Heft 6/2021
Autor/in
Lena Zartler

Lena Zartler, LL.B. (WU) war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Unternehmensrechnung und Revision der Wirtschaftsuniversität Wien und ist nunmehr in der Wirtschaftsprüfung tätig.

Sabine Weintögl

StB Sabine Weintögl, MSc (WU) ist Universitätsassistentin (prae doc) am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen der WU Wien sowie Assistentin des Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC). Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen bei international tätigen Prüfungsgesellschaften.