Rechtsprechung / Sachenrecht

Baumeigentum in Tirol

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 295, § 1500

Tir GrundbuchsanlegungsreichsG: Art III, Art IV, Art V

Sofern das Recht schon vor Anlegung des Grundbuchs begründet worden ist, kann in Tirol nach dem Tir GrundbuchsanlegungsreichsG RGBl 1897/77 noch immer ein vom Grundeigentum losgelöstes Eigentumsrecht an Bäumen (uU einschließlich Nachpflanzungen) bestehen. Dieses Baumeigentum unterliegt nicht dem Eintragungsgrundsatz. Die Eintragung im Grundbuch, bei der es sich um eine Anmerkung handelt, hat lediglich deklarative Bedeutung. Der Wegfall der Anmerkung (hier: durch Abschreibung des bepflanzten Grundstücks ohne Mitübertragung der Anmerkung) lässt daher das Baumeigentum unberührt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/203

14.04.2018
Heft 6/2018