Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Belästigung eines begünstigten Behinderten durch Hinweis auf häufige Krankenstände?

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

BEinstG: § 7d, § 7i Abs 2

Teilt ein Arbeitgeber einer Arbeitnehmerin, die zum Kreis der begünstigten Behinderten im Sinne des BEinstG gehört und sich seit 17. 6. 2013 durchgehend - und in diesem Jahr zum fünften Mal - im Krankenstand befand, Ende Oktober 2013 schriftlich mit, dass in Anbetracht ihrer massiven Krankenstände die baldige Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit fraglich und beabsichtigt sei, bei Nichtänderung des Krankenstandsverhaltens einen Antrag auf Zustimmung zur Kündigung beim Bundessozialamt einzubringen, liegt darin weder eine unzulässige Belästigung noch eine Benachteiligung als begünstigte Behinderte.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6559/7/2017

03.08.2017
Heft 6559/2017