Rechtsprechung / Sozialversicherungsrecht

Berechnung des Steigerungsbetrags bei Wegfall der Korridorpension

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

APG: § 9 Abs 2

Nach Erreichung des Regelpensionsalters wird eine zuvor bezogene Korridorpension von Amts wegen neu festgestellt und dabei für jeden Monat, in dem die Korridorpension wegen einer gleichzeitigen Erwerbstätigkeit über die Geringfügigkeitsgrenze weggefallen ist, um einen Steigerungsbetrag erhöht (§ 9 Abs 2 APG). Dabei gebührt der Steigerungsbetrag aber nur für einen Kalendermonat, in dem die leistungsbeziehende Person durchgehend erwerbstätig iSd § 9 Abs 1 APG war und die Korridorpension deshalb zur Gänze weggefallen ist. Eine Zusammenrechnung von einzelnen Tagen einer Erwerbstätigkeit über der Geringfügigkeitsgrenze in den "Rumpfmonaten" hat nicht zu erfolgen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6598/13/2018

11.05.2018
Heft 6598/2018