Unternehmensbewertung

Bestimmung impliziter Marktrisikoprämien für den österreichischen Kapitalmarkt

Mag. (FH) Josef Baumüller / Johannes Kroner, MSc

Ein Lösungsansatz für aktuelle Herausforderungen hinsichtlich der Bestimmung von Kapitalkosten im Rahmen von Unternehmensbewertungen?

Die wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre und deren Niederschlag auf den Kapitalmärkten weltweit haben wesentliche Auswirkungen auf das Fachgebiet der Unternehmensbewertung gezeigt. Ein zentrales Problemfeld folgte hinsichtlich der Ermittlung angemessener Kapitalkosten, die heute üblicherweise auf Basis einer Ex-Post-Betrachtung mithilfe des CAPM bestimmt werden; allerdings standen die zuletzt resultierenden - idR gesunkenen - Kapitalkosten in einem Spannungsverhältnis zur viel zitierten "ökonomischen Rationalität". Nicht zuletzt deswegen wurden in der Literatur zunehmend alternative Konzepte zu deren Ermittlung diskutiert. Hier scheinen insb Modelle zur Schätzung impliziter (Eigen-)Kapitalkosten bedeutsam. Der folgende Beitrag stellt diese Vorgehensweise dar und präsentiert anschließend empirische Befunde für den österreichischen Kapitalmarkt. Dies hat Implikationen für die zweckmäßige Festlegung von Marktrisikoprämien (MRP) durch Wirtschaftstreuhänder.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2014/52

12.08.2014
Heft 7-8/2014
Autor/in
Josef Baumüller
Mag. (FH) Josef Baumüller ist Mitarbeiter an der WU Wien (Abteilung für International Accounting) sowie Senior Advisor am Controller-Institut in Wien und Tulln an der Donau.
Aktuelle Publikationen (Auszug):
Baumüller/Schaffhauser-Linzatti, In search of materiality for nonfinancial information – reporting requirements of the Directive 2014/95/EU, smf 2018, online first; Baumüller/Wala, Erste Befunde zur Umsetzung der nichtfinanziellen Berichterstattung in Österreich, CFO 2018, 157; Baumüller/Nguyen, Zur Operationalisierung des Wesentlichkeitsgrundsatzes im Rahmen der nicht?nanziellen Berichterstattung, PiR 2018, 197.
Johannes Kroner

Johannes Kroner, M.Sc., ist Consultant bei der Deloitte Financial Advisory GmbH.