Rechtsprechung / Steuerrecht

BFG: Krankheitskosten für Arthrose der Fingergelenke bei Kosmetikerin

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

EStG: § 20, § 34

Bei einer Polyarthrose der Fingergelenke handelt es sich um eine Krankheit, die zwar hinsichtlich der Entstehung und Entwicklung durch die berufliche Belastung (hier: als Permanentzeichnerin in der Kosmetikbranche) als einem Faktor unter mehreren gefördert/verschlimmert werden kann bzw bei der eine berufliche Mitveranlassung bestehen kann, doch ist der Kausalzusammenhang nicht so eindeutig wie bei den typischen Berufskrankheiten. Somit können die Krankheitskosten nicht als Betriebsausgaben, sondern nur aus dem Titel der außergewöhnlichen Belastung Berücksichtigung finden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6598/14/2018

11.05.2018
Heft 6598/2018