Rechtsprechung / Steuerrecht

BFG: Pauschale Nachversteuerung im Rahmen einer GPLA

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

EStG: § 86 Abs 2

Hat die Abgabenbehörde die Möglichkeit, sämtliche Arbeitnehmer festzustellen, die im Rahmen des Dienstverhältnisses Vergütungen von Dritten erhalten haben, so hat sie diese im Bescheid, mit dem der Arbeitgeber zur Haftung herangezogen wird, namentlich unter Angabe der Höhe der Zahlungen anzuführen. Unterbleibt die Nennung der Arbeitnehmer, so ist der Haftungsbescheid ersatzlos aufzuheben, weil es dem Bundesfinanzgericht verwehrt ist, in seiner Entscheidung erstmals die Abgabenschuldner (= Arbeitnehmer) anzuführen, für deren Abgabenschulden der Dienstgeber zur Haftung herangezogen wird.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6578/12/2017

14.12.2017
Heft 6578/2017