Rechtsprechung / Steuerrecht

BFG: Rückforderung der Familienbeihilfe bei Überweisung auf das Konto des Kindes

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

FLAG: § 14

Auch bei Überweisung der Familienbeihilfe gemäß § 14 FLAG auf ein Konto des Kindes bleibt der bisherige Anspruchsberechtigte unverändert (hier: die Beschwerdeführerin als Mutter). Wurden also Familienbeihilfe und Kinderabsetzbeträge zu Unrecht bezogen, hat eine Rückforderung vom Anspruchsberechtigten zu erfolgen. Dies gilt auch dann, wenn die Rückforderung deshalb erfolgt, weil das Kind selbst im Streitzeitraum einen Eigenanspruch auf Familienbeihilfe hat (hier: weil der Sohn der Beschwerdeführerin einen eigenen Haushalt geführt hat und diese ihm im Streitzeitraum nicht überwiegend Unterhalt geleistet hat). (Revision vom BFG nicht zugelassen)

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6560/14/2017

10.08.2017
Heft 6560/2017