Rechnungswesen

Bilanzielle Behandlung von Umsatzerlösen aus Verträgen mit mehreren Teilleistungen nach dem UGB

Harald Amberger, PhD / Univ.-Prof. Mag. Dr. Eva Eberhartinger, LL.M.

Das UGB enthält im Gegensatz zum IFRS 15 keine spezifischen Regelungen zur bilanziellen Behandlung von Umsatzerlösen aus Verträgen mit mehreren Teilleistungen. Anknüpfend an den Beitrag von Bertl/Fröhlich in diesem Heft, behandelt der vorliegende Beitrag die Bilanzierung des dort dargestellten Sachverhalts nach dem UGB. Dabei werden Übereinstimmungen sowie Unterschiede zwischen den Regelungen des IFRS 15 und der bilanziellen Behandlung aus Sicht des UGB aufgezeigt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2018/40

28.06.2018
Heft 6/2018
Autor/in
Harald Amberger

Harald Amberger, Ph.D. ist Universitätsassistent an der Abteilung für betriebswirtschaftliche Steuerlehre der WU Wien.

Eva Eberhartinger

Univ.-Prof. Mag. Dr. Eva Eberhartinger, LLM ist Leiterin der Abteilung für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Wirtschaftsuniversität Wien.