Gesellschafts- & Steuerrecht / Bilanzsteuerrecht

Bilanzierung einer langfristigen Mieterkaution

Romuald Bertl / Klaus Hirschler

Der Beitrag befasst sich mit den bilanziellen Folgen einer (un-)verzinsten Mieterkaution aus Sicht des Mieters und Vermieters.

Ein Unternehmer mietet ein Geschäftslokal für einen beidseitig unkündbaren Zeitraum von 10 Jahren, eine Verlängerung ist laut Mietvertrag möglich. Der mietende Unternehmer plant einige Umbaumaßnahmen, als Sicherheit für den Rückbau derselben erhält der Vermieter eine Kaution in Höhe von 100.000 €. Diese Kaution ist auf einem eigenen fremdüblich verzinsten Konto zu erlegen und bei ordnungsmäßiger Rückgabe des Geschäftslokals an den mietenden Unternehmer zurückzuüberweisen, eine Weiterverrechnung der fremdüblichen Verzinsung dieses Betrages durch den Vermieter

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2007/10

20.02.2007
Heft 2/2007
Autor/in
Klaus Hirschler

Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler, StB, ist Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien, Präsident des Rechnungslegungsbeirates des AFRAC und Leiter des Fachsenats für Betriebswirtschaft der KSW. Autor zahlreicher Fachpublikationen.