Gesellschafts- & Steuerrecht / Bilanzsteuerrecht

Bilanzierung von gemischt genutzten Vermögensgegenständen

Romuald Bertl / Klaus Hirschler

Der Beitrag beschäftigt sich mit den bilanzrechtlichen Folgen eines gemischt genutzten Vermögensgegenstandes.

Ein(e)

EinzelunternehmerPersonengesellschaftKapitalgesellschaft

erwirbt einen PKW, der zu 60 % / 40 % für unternehmerische Zwecke verwendet wird und zu 40 % / 60 % für private Zwecke des Einzelunternehmers bzw Gesellschafters der Personen- bzw Kapitalgesellschaft.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2007/48

22.06.2007
Heft 6/2007
Autor/in
Klaus Hirschler

Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler, StB, ist Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Mag. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Unternehmensrechnung und Revision, an der Wirtschaftsuniversität Wien. Autor zahlreicher Fachpublikationen.