In aller Kürze

Bonuszahlung in der Sozialversicherung

Bearbeiterin: Bettina Sabara

In ihrem aktuellen Newsletter beantwortet die Steiermärkische GKK die Frage, ob eine Bonuszahlung als laufendes Entgelt oder als Sonderzahlung abzurechnen ist, ausgehend von dem Sachverhalt, dass ausgewählte Mitarbeiter unseres Unternehmens einmal jährlich eine Bonuszahlung erhalten, die im Folgejahr abgerechnet wird. Diese Ansprüche ergeben sich nicht unmittelbar aus den individuell erbrachten Arbeitsleistungen, sondern entstehen mit Erfüllung wesentlicher, damit verknüpfter Bedingungen der Geschäftsleitung. Ein vertraglicher Anspruch auf regelmäßige Bonuszahlungen besteht nicht. Die STGKK führt aus, dass diese Bonuszahlungen als Sonderzahlungen zu qualifizieren sind. SV-rechtlich sind Sonderzahlungen Bezüge, die in größeren Zeiträumen als den Beitragszeiträumen (idR ein Kalendermonat) gewährt werden ( § 49 Abs 2 ASVG). Voraussetzung für die Wertung als Sonderzahlung ist, dass die Bezüge nicht einmalig gewährt werden, sondern dass mit Wiedergewährungen zu rechnen ist. Dies gilt nicht nur für Bezüge, auf die die Dienstnehmer einen vertraglichen Anspruch haben (wie etwa Weihnachts- oder Urlaubsgeld, Umsatzprovisionen), sondern auch für solche, die sie darüber hinaus aufgrund des Dienstverhältnisses vom Dienstgeber oder von einem Dritten erhalten. Ob die Dienstnehmer auf diese Leistungen einen Anspruch haben oder nicht, ist dabei nicht entscheidend.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6599/2/2018

17.05.2018
Heft 6599/2018