Steuern

DAC 6: Die Meldepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen

Kristin Resenig, LL.M. (WU)

Im Rahmen dieses Beitrages soll die Grundstruktur der DAC 6-Richtlinie untersucht und somit der persönliche Anwendungsbereich und die von der Meldepflicht erfassten Gestaltungen identifiziert werden. Außerdem sollen durch eine vertiefte Analyse Probleme und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Umsetzung und Handhabung durch Steuerpflichtige und Intermediäre dargestellt werden, sowie der Inhalt, der Umfang und die Durchführung der Meldung. Im Zuge dessen werden bestehende Regelungslücken aufgezeigt. Insbesondere sollen die Auswirkungen auf Steuerpflichtige, aber auch auf Intermediäre dargelegt und auf Basis der Ergebnisse der Untersuchung das Verhältnis von DAC 6 zur allgemeinen Anti-Missbrauchsregelung in Art 6 ATAD näher beleuchtet werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RwSt 2020/5

27.11.2020
Heft 3/2020
Autor/in
Kristin Resenig

Kristin Resenig, LL.M. (WU), ist Universitätsassistentin am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen (Abteilung für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre) der Wirtschaftsuniversität Wien und Berufsanwärterin bei EY Österreich.