Themen-Special

Das Aus für die tägliche Geringfügigkeitsgrenze ab 1. 1. 2017

Florian Schrenk

Aufgrund des vom Nationalrat bereits 2015 beschlossenen Meldepflicht-Änderungsgesetzes (BGBl I 2015/79) entfällt ab dem 1. 1. 2017 die tägliche Geringfügigkeitsgrenze. Dies entlastet einige Betriebe spürbar. Aber es sind auch einige Konsequenzen zu beachten.

Dieser Beitrag informiert praxisgerecht über die aufgrund des Wegfalls der täglichen Geringfügigkeitsgrenze zu erwartenden Konsequenzen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
PVP 2016/56

25.08.2016
Heft 8/2016
Autor/in
Florian Schrenk

Florian Schrenk, BA ist Mitarbeiter der Umgeher WT GmbH (laufende Personalverrechnung und arbeitsrechtliche Beratung) und Vortragender am WIFI, an der Akademie der Wirtschaftstreuhänder und im Rahmen von Inhouse-Schulungen. Laufende Publikationen und Leitung der Plattform
www.aktuelles-arbeitsrecht.at.