Rechtsprechung / Sachenrecht

Definition des Wohnrechts in der Grundbuchurkunde

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 521

GBG: § 12 Abs 1

Die Verbücherung eines Wohnrechts setzt voraus, dass aus der Grundbuchurkunde eindeutig ersichtlich ist, ob es sich um ein Servituts- oder ein Fruchtgenussrecht handelt.

Die Formulierung "Wohnrecht iSd § 521 S 1 ABGB" verdeutlicht in ausreichender Weise, dass eine Dienstbarkeit gemeint ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/13

16.01.2018
Heft 1/2018