Artikelrundschau Februar 2018 - Teil 2 / Einkommensteuer (allgemein)

Der Grundstücksbegriff im EStG, GrEStG und UStG - ein Vergleich (Kanduth-Kristen taxlex 2/2018, S. 36)

MMag. Maria Gold-Tajalli / Mag. Franz Proksch

Im Zuge der Einführung der Immobilienertragsteuer per 1. 4. 2012 hat die Finanzverwaltung die Auslegung des Grundstücksbegriffs für ertragsteuerliche Zwecke in Teilbereichen abgeändert. Mit 1. 1. 2017 wurde der Grundstücksbegriff im UStG an die unionsrechtlichen Vorgaben angepasst und der Verweis auf das GrEStG aus dem UStG entfernt. Die Grundstücksbegriffe im EStG, GrEStG und UStG sind folglich nicht deckungsgleich. Im Beitrag wird der Begriffsumfang erläutert und in tabellarischer Form vergleichend dargestellt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/339

22.05.2018
Heft 8/2018