Artikelrundschau Dezember 2017 - Teil 1 / Allgemeines - international, EU-Recht, Auslandsbeziehungen

Die Anti-Fragmentierungs-Regel des BEPS-Aktionspunktes 7 und ihre mögliche Auswirkung für die Substanzbeurteilung von internationalen Holdingstrukturen (Schuch, SWI 12/2017, S. 654)

Bearbeiter: MMag. Maria Gold-Tajalli / Mag. Franz Proksch

Die Rechtsentwicklung im Kontext internationaler Holdingstrukturen sei von einer immer weiter einschränkenden "Stand-alone"-Betrachtung des Vorliegens der Substanzerfordernisse geprägt. Dabei werde der Tatsache nicht Rechnung getragen, dass Holdingeinheiten in der internationalen Unternehmenspraxis aus einem oder mehreren außersteuerlichen Gründen zunehmend aufgespalten werden. BEPS-Aktion 7 der OECD folge der entgegengesetzten Logik. Die vorgeschlagenen Antifragmentierungsregeln würden darauf abzielen, alle Aktivitäten verbundener Unternehmen, die Teil einer geschlossenen Geschäftstätigkeit sind, zu konsolidieren.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/100

28.02.2018
Heft 3/2018