Beiträge

Die Insolvenzfestigkeit des Veräußerungs- und Belastungsverbotes

Dr. Marietta Mayr

Der OGH spricht dem im Grundbuch eingetragenen Veräußerungs- und Belastungsverbot an Liegenschaften in stRsp Insolvenzfestigkeit zu. Lässt es sich nicht mittels Anfechtung beseitigen, kommt eine kridamäßige Verwertung der belasteten Liegenschaft grundsätzlich nicht in Betracht. Dies wird auch von der Lehre so hingenommen. Es gilt jedoch zu untersuchen, ob die von der Rechtsprechung vorgebrachten Argumente eine solche Auslegung des § 364c ABGB tatsächlich rechtfertigen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2017/270

15.01.2018
Heft 6/2017
Autor/in

Dr. Marietta Mayr war Universitätsassistentin am Insitut für Zivilrecht der Universität Wien und verfasste ihre Dissertation zum Thema Veräußerungs- und Belastungsverbot. Daneben verfasste sie verschiedene Beiträge in Fachzeitschriften.