Unternehmensberichterstattung

Die Regulierung der Wertschöpfungskette im Fokus der EU (-Berichterstattung)

Ass.-Prof. Dr. Dipl.-Ing. Mag. Stéphanie Mittelbach-Hörmanseder, MIM (CEMS)

Mit der Veröffentlichung des Entwurfs für eine Richtlinie über die Sorgfaltspflichten von Unternehmen im Hinblick auf Nachhaltigkeit ("Corporate Sustainability Due Diligence Directive")1 im Februar 2022 hat die Europäische Union (EU) nun den nächsten Schritt in Richtung eines nachhaltigen Wirtschaftens und die Erfüllung des EU Green Deal sowie der Sustainable Development Goals (SDGs) gesetzt. Insb zielt der CSDDD-E darauf ab, negative Auswirkungen auf die Menschenrechte und die Umwelt entlang von Wertschöpfungsketten zu ermitteln, zu vermeiden, zu beheben und zu minimieren.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2022/43

25.08.2022
Heft 7-8/2022
Autor/in
Stéphanie Mittelbach-Hörmanseder

Ass.-Prof. Dr. Dipl.-Ing. Mag. Stéphanie Mittelbach-Hörmanseder, MIM (CEMS) ist Assistenzprofessorin an der Abteilung für Unternehmensrechnung und Revision der WU Wien. Im Rahmen ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit unterschiedlichen Aspekten der Unternehmensberichterstattung einschließlich der nichtfinanziellen Berichterstattung, des Online-Reportings sowie Fragen der nationalen und internationalen Rechnungslegung und Aspekten der Corporate Governance.