Gesellschafts- und Steuerrecht

Die verdeckte Einlagenrückgewähr im Steuerrecht - Abgrenzung zwischen verdeckter Einlagenrückgewähr, Einlagenrückzahlung, offener und verdeckter Ausschüttung

Mag. Andrea Ebner / Dr. Alexandra Wild Bundesministerium für Finanzen

Eine Einlagenrückgewähr ist zwar gesellschaftsrechtlich unzulässig, jedoch in der Praxis durchaus anzutreffen. Meist erfolgt eine solche nicht auf den ersten Blick ersichtlich, sondern auf "verdeckte" Art und Weise. Dieser Betrag beschäftig sich mit der Folgefrage, nämlich wie derartige, nach dem Gesellschaftsrecht unzulässige verdeckte Einlagenrückzahlungen steuerlich zu qualifizieren sind. Dabei soll insb eine Abgrenzung der Rückzahlung von Einlagen von der bloßen Ausschüttung von Gesellschaftsgewinnen vorgenommen werden. Zum besseren Verständnis der steuerlichen Regelungen sollen vorab die gesellschaftsrechtlichen Grundlagen dargestellt werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2018/44

08.08.2018
Heft 7-8/2018
Autor/in
Andrea Ebner

Mag. Andrea Ebner ist Mitarbeiterin der Abteilung für Einkommen- und Körperschaftsteuer im Bundesministerium für Finanzen.

Alexandra Wild

Dr. Alexandra Wild ist Mitarbeiterin in der Abteilung für Steuerpolitik und Abgabenlegistik im Bundesministerium für Finanzen und Lektorin am Postgraduate Center an der Universität Wien. Zuvor war sie Universitätsassistentin am Institut für Finanzrecht an der Universität Wien.