Gesellschafts- und Steuerrecht

Die Zuschreibungspflicht bei Umgründungen gemäß § 6 Z 13 EStG idF StRefG 2020

Mag. Michaela Christiner / Stefanie Schinnerl, MSc (WU) / Mag. Karl Stückler, BSc, LL.B

Nach § 6 Z 13 zweiter Satz EStG besteht für ein teilwertberichtigtes Anlagegut eine Zuschreibungsverpflichtung bis zur Höhe der ursprünglichen Anschaffungskosten, wenn das Wirtschaftsgut zwischenzeitlich im Wege einer Umgründung iSd UmgrStG auf einen anderen Rechtsträger übertragen wurde. Dieser Beitrag untersucht Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der neuen steuerrechtlichen Zuschreibungsverpflichtung.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2019/83

23.12.2019
Heft 12/2019
Autor/in
Stefanie Schinnerl

Stefanie Schinnerl, MSc (WU), ist als fremdfinanzierte Universitätsassistentin prae doc an der Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung sowie als Berufsanwärterin in einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei in Wien tätig.

Michaela Christiner

Mag. Michaela Christiner ist Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin sowie Partnerin der BDO Steiermark GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in Graz.

Karl Stückler

Dr. Karl Stückler, LLB, BSc ist Senior Manager bei der BDO Austria GmbH in Wien und Lehrbeauftragter an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.