Thema

Drei weitere gute Gründe, Schnee zu schaufeln

Dr. Andreas Pscheidl

Zivilrechtliche Fragen des Winterdienstes (Teil 2)

In Teil 1 ( Zak 2017/702, 408) wurde die Haftung des Anrainers für unzureichende Schneeräumung und Streuung nach § 93 StVO behandelt. Dieses Schutzgesetz hat die Besonderheit, dass es relativ exakt definiert, wer, wann und wo zum Winterdienst verpflichtet ist. Liegt der Ort des Sturzes aber außerhalb des eng definierten Bereichs des § 93 StVO, 1 ist der Gestürzte auf andere Anspruchsgrundlagen verwiesen, bei denen der Maßstab der Haftung, zB was den Verschuldensgrad und die Gehilfenhaftung betrifft, durchaus unterschiedlich ist. Die im Titel angeführten "drei guten Gründe" sind die Wegehalterhaftung, (vor-)vertragliche Schutz- und Sorgfaltspflichten und allgemeine Verkehrssicherungspflichten. 2

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2017/729

07.12.2017
Heft 22/2017
Autor/in
Andreas Pscheidl

Dr. Andreas Pscheidl ist Richter des Landesgerichtes Wiener Neustadt.