Gesellschafts- und Steuerrecht

Durchführungsverordnung zum VPDG - Eine Fallstudie zur Transaktionsanalyse im Local File

Mag. Valentin Loidl

Das VPDG und die dazu ergangene VPDG-DV geben erstmals klare Richtlinien für den notwendigen Inhalt einer Verrechnungspreisdokumentation in Österreich vor. Die Umsetzung dieser Vorgaben gestaltet sich in der Praxis allerdings oftmals als komplexe Aufgabe, die Unternehmen vor die Herausforderung stellt, bisher in Rechnungswesen- und Controlling-Systemen nicht unmittelbar verfügbare Daten für Verrechnungspreiszwecke zu beschaffen und aufzubereiten. Dieser Beitrag soll einige dieser in der Praxis angetroffenen potenziellen Problemfelder beschreiben und Lösungsansätze aufzeigen. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Diskussion der Notwendigkeit segregierter Finanzdaten als Ausgangspunkt einer transaktionsbezogenen Verrechnungspreisdokumentation und Angemessenheitsanalyse. 1

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2017/30

26.05.2017
Heft 5/2017
Autor/in
Valentin Loidl
Mag. Valentin Loidl ist Manager in der Verrechnungspreisgruppe von PwC Österreich und berät Unternehmen bei der Ausgestaltung, Dokumentation und Verteidigung von Verrechnungspreissystemen sowie in angrenzenden Bereichen des internationalen Steuerrechts.