Gesellschafts- und Steuerrecht

Einbringungen nach Art III UmgrStG im Zusammenhang mit der neuen Immobilienertragsteuer

Univ.-Prof. Dr. Klaus Hirschler / Mag. Gottfried Sulz

Der Beitrag untersucht die Auswirkungen der neuen Immobilienbesteuerung auf Einbringungen nach Art III UmgrStG.

Durch das 1. StabG 2012 hat sich die Einkommensbesteuerung von Liegenschaften ab 1. 4. 2012 erheblich erweitert. Konnten bisher außerbetriebliche Liegenschaften nach Ablauf der 10- bzw 15-jährigen Spekulationsfrist ohne Ertragsteuerbelastung veräußert werden und konnte zum Betriebsvermögen gehörender Grund und Boden bei § 4-Gewinnermittlern außerhalb der Spekulationsfrist idR einkommensteuerfrei veräußert werden, hat sich das Steuerrecht diesbezüglich internationalen Usancen angenähert. Nunmehr unterliegt die Veräußerung sowohl von betrieblichen als auch außerbetrieblichen (privaten) Liegenschaften grundsätzlich der Einkommensbesteuerung, außer es greift noch eine der wenigen Befreiungsbestimmungen. Mit der Neuregelung haben sich nicht nur Bestimmungen im EStG und KStG verändert, sondern es wurden auch Änderungen im UmgrStG, insb im Art III UmgrStG betreffend Einbringung vorgenommen,1) auf die in diesem Beitrag eingegangen wird, wobei ausschließlich auf die Rechtslage seit 1. 4. 2012 und dabei auf Umgründungsstichtage ab dem 1. 4. 2012 unter Berücksichtigung des AbgÄG 2012 eingegangen wird.2) Der Beitrag basiert auf den Überlegungen zu diesem Thema in der Festschrift für Romuald Bertl 3) und berücksichtigt die fachliche Diskussion seit damals.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2014/41

11.06.2014
Heft 6/2014
Autor/in
Klaus Hirschler

Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler, StB, ist Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen.

Gottfried Sulz

Mag. Gottfried Maria Sulz ist selbstständiger Steuerberater sowie Partner und Geschäftsführer von TPA Steuerberatung. Die Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit sind Freie Berufe, Rechtsformgestaltung, Körperschaftsteuer, Gemeinnützigkeit und Umgründungen sowie Stiftungen. Er ist Vorsitzender der AG Gewinnermittlung/Unternehmereinkünfte sowie der AG Gemeinnützigkeit und Spendenwesen, weiters Vorsitzender-Stellvertreter der AG Umgründungssteuerrecht des Fachsenats für Steuer- und Sozialrecht der KSW; Fachautor und Vortragender.