Rechtsprechung / Schadenersatz

Erkundungspflicht über den Verlauf von Kabeln vor Grabungsarbeiten

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 1295 Abs 1, § 1299

In verbautem Gebiet und im unmittelbaren Bereich von befestigten Straßen muss ein Grabungsunternehmen von vornherein damit rechnen, dass im Grabungsbereich Erdkabel oder Rohrleitungen verlegt sind, und sich vor Arbeitsbeginn bei den in Frage kommenden Versorgungsunternehmen über deren Lage erkundigen. Im unverbauten Gebiet (hier: im Bereich eines Baches und eines unbefestigten Zufahrtswegs im Freiland) trifft es hingegen nur dann eine Erkundigungspflicht, wenn Anhaltspunkte für die Existenz von Erdkabeln oder Rohrleitungen erkennbar sind.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/22

16.01.2018
Heft 1/2018