Artikelrundschau Juli 2018 - Teil 1 / (Bundes)Abgabenordnung, Finanzstrafrecht, Insolvenzrecht

Ex nunc versus ex tunc Berichtigung bei "missglückten" Dreiecksgeschäften (Fleischmann, ecolex 7/2018, S. 663)

MMag. Maria Gold-Tajalli / Mag. Franz Proksch

Seit der Neuregelung von § 29 Abs 6 FinStrG durch die FinStrG-Novelle 2014 betreffend die mit einer Selbstanzeige einhergehende Abgabenerhöhung langten vermehrt Offenlegungen zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Reihen- und Dreiecksgeschäften lange vor Beginn einer Außenprüfung beim Finanzamt ein. Für den Fall, dass der offengelegte Sachverhalt ein Dreiecksgeschäft darstelle, sei zu prüfen, ob die Kriterien des "missglückten Dreiecksgeschäfts" iSd Finanzverwaltung, wie im Salzburger Steuerdialog 2015 behandelt, erfüllt seien und damit eine Berichtigung möglich sei.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/654

21.09.2018
Heft 17/2018