IFRS

Finanzinstrumente zu fortgeführten Anschaffungskosten

Mag. Gerhard Margetich / Elisabeth Renner, MSc (WU)

Anwendbarkeit des Modells der erwarteten Kreditverluste nach IFRS 9 im Jahresabschluss von Kreditinstituten nach BWG/UGB

Mit dem Inkrafttreten von IFRS 9 erfährt die Rechnungslegung von Finanzinstrumenten eine gänzliche Neuregelung. Im Zuge dessen wird das "Modell der eingetretenen Verluste" durch ein "Modell der erwarteten Verluste" abgelöst. Dies hat wesentliche Implikationen für die Bewertung von Kreditforderungen. Nicht zuletzt aufgrund der komplexen aufsichtsrechtlichen Anforderungen ist eine Anwendbarkeit des Modells der erwarteten Kreditverluste und damit die Möglichkeit der Angleichung an IFRS 9 auch im Jahresabschluss von Kreditinstituten nach UGB/BWG zu untersuchen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2017/65

31.10.2017
Heft 10/2017
Autor/in
Gerhard Margetich

Mag. Gerhard Margetich, WP/StB, ist Vorstand des Sparkassen-Prüfungsverbands; zuvor war er in der Bankenprüfung einer großen internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Mitglied des Fachsenats für Unternehmensrechnung und Revision und im AFRAC; weiters Tätigkeit als Fachautor zu Bankenthemen und Vortragender bei internen und externen Fachschulungen.

Elisabeth Renner

Elisabeth Renner, MSc (WU) ist Universitätsassistentin an der Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung des Instituts für Revisions- Treuhand und Rechnungswesen der WU Wien und im Sparkassen-Prüfungsverband im Fachbereich für Rechnungslegung tätig.