Nachhaltigkeitsberichterstattung

Fokus auf das Wesentliche in der nichtfinanziellen Berichterstattung

Michaela Kegel M.Sc. / DI Mag. Katharina Schönauer / Mag. Dr. Stefan Merl / Katharina Frewein

Die nationale Umsetzung der EU-RL im UGB lässt ein hohes Maß an Handlungsflexibilität und damit zwangsläufig Fragen bei der konkreten Ausgestaltung in der Praxis offen. Dieser Artikel widmet sich dem Thema Wesentlichkeitsanalyse als Grundlage für die Identifizierung und Abgrenzung von erforderlichen Berichtsinhalten. Für die geltenden Rechtsnormen in Österreich (§ 243b bzw § 267a UGB) ist zusammenfassend festzuhalten, dass die Festlegung der wesentlichen Themen, welche konsistent nach den Prinzipien der GRI-Standards durchgeführt wurde, die Voraussetzung zur Umsetzung der gesetzlichen Ansprüche erfüllt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2019/48

16.08.2019
Heft 7-8/2019
Autor/in
Stefan Merl

Stefan Merl leitet die Abteilung „Umwelt und Nachhaltigkeit“ bei Deloitte und befasst sich (zusammen mit Katharina Frewein) schwerpunktmäßig mit nichtfinanzieller Berichterstattung und den damit verbundenen Services.

Katharina Frewein

Katharina Frewein ist in der Abteilung „Umwelt und Nachhaltigkeit“ bei Deloitte tätig und befasst sich (zusammen mit Dr. Stefan Merl) schwerpunktmäßig mit nichtfinanzieller Berichterstattung und den damit verbundenen Services.

Katharina Schönauer

DI Mag. Katharina Schönauer ist als Managerin im Advisory-Bereich Compliance & Sustainability Services bei KPMG tätig.

Michaela Kegel

Michaela Kegel, M.Sc. ist als Managerin im Advisory-Bereich Compliance & Sustainability Services bei KPMG tätig.