Rechtsprechung / Schadenersatz

Freistellungsanspruch als schadenersatzrechtliche Naturalrestitution

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 1295 Abs 1, § 1323, § 1327, § 1497

ZPO: § 406

EO: § 353

Im Fall eines Schadens, der in einer entstandenen Verbindlichkeit liegt, kann der Schadenersatz zumindest dann in Form eines Freistellungs- bzw Beseitigungsanspruchs gel-

tend gemacht werden, wenn die Verbindlichkeit bereits fällig ist und vom Gläubiger auch geltend gemacht wird. Beim Freistellungsanspruch handelt es sich um eine Form der Naturalrestitution. Der Freistellungstitel ist gem § 353 EO vollstreckbar.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/253

02.05.2018
Heft 7/2018