IFRS

Gebühren im Kreditgeschäft: Anwendbarkeit der Effektivzinsmethodik nach IFRS 9 im UGB-Abschluss - Teil 1: Die Bewertung

Univ.-Ass. Stefan Frank, MSc / Univ.-Ass. Boris Kasapovic, MSc

Der vorliegende Sachverhalt wird im Rahmen eines zweiteiligen Beitrags unter Berücksichtigung internationaler und nationaler Rechnungslegungsnormen erörtert. Vor allem geht es um die Beantwortung der Fragestellung, ob die nach internationalen Rechnungslegungsstandards verfolgte Effektivzinsmethodik mit den im UGB verankerten nationalen Rechnungslegungsvorschriften zu vereinbaren ist. Die mit Rückgriff auf die Effektivzinsmethode sich ergebenden bilanziellen Auswirkungen betreffen sowohl die Bewertung als auch den Ausweis von zinstragenden Vermögenswerten und Verbindlichkeiten. Im ersten Teil dieses Beitrags wird die Bewertung der im Zusammenhang mit dem Kreditgeschäft anfallenden Gebühren und Entgelte diskutiert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2017/64

31.10.2017
Heft 10/2017
Autor/in
Stefan Frank

Stefan Frank, MSc ist Universitätsassistent am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen (Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung) der WU sowie WT-Berufsanwärter bei der PKF Österreicher-Staribacher Wirtschaftsprüfungs GmbH in Wien.

Boris Kasapovic

Boris Kasapovic, MSc (WU) BA ist Berufsanwärter im Bereich der Wirtschaftsprüfung in einer international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.