Buchhaltung und Bilanzierung

Gewillkürtes Betriebsvermögen - Ansatzvoraussetzungen

Romuald Bertl / Klaus Hirschler

Der Vollkaufmann A erwirbt im Rahmen seines Gewerbebetriebes zahlreiche Wertpapiere in Form von Aktien und Anleihen. Daneben schließt er weiters Optionsgeschäfte betreffend derartige Wertpapiere ab, wobei jedoch die Ausübung der Option vertragsgemäß ausgeschlossen ist, an deren Stelle vielmehr ein Barausgleich zwischen Basispreis und aktuellem Marktpreis der Option erfolgt

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 1998, 42

20.02.1998
Heft 2/1998
Autor/in
Klaus Hirschler

Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hirschler, StB, ist Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Fachsenats für Steuerrecht der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Romuald Bertl

o.Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vorstand des Instituts für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien, Präsident des Rechnungslegungsbeirates des AFRAC und Leiter des Fachsenats für Betriebswirtschaft der KSW. Autor zahlreicher Fachpublikationen.