In aller Kürze

Gleichstellung von Schulabschlüssen mit facheinschlägigen Lehrabschlüssen

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

Nach § 34a BAG gelten Absolventen einer mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule oder berufsbildenden höheren Schule den Absolventen einer facheinschlägigen Lehre in arbeits- und sozialrechtlicher Hinsicht gleichgestellt. Ein Erlass des BMWFJ aus dem Jahr 2013 legt fest, in welchen Lehrberufen nach erfolgreicher Absolvierung einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule kein Lehrvertrag und daher auch kein Ausbildungsvertrag mehr abgeschlossen werden darf (siehe dazu ausführlich in ARD 6316/2/2013). So kann etwa nach Abschluss einer fünfjährigen Handelsakademie kein Lehrberuf als Bürokaufmann/frau angetreten werden. Der Antritt zur Lehrabschlussprüfung (auf freiwilliger Basis) ist allerdings möglich, um den Nachweis der beruflichen Qualifikationen auch auf diese Weise erbringen und ein Lehrabschlussprüfungszeugnis erhalten zu können.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6551/2/2017

01.06.2017
Heft 6551/2017