Rechnungswesen

Internationaler Rundblick

Alexander Schiebel / / / Gisela Nagy

1. Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC)

02/06/2006 DSR Stellungnahme zum „Exposure Draft of Proposed Amendments to IFRS 2 Vesting Conditions and Cancellations“

Der DSR stimmt zu, dass die behandelten Themen, die ursprünglich in IFRIC D11 behandelt wurden, besser im IFRS 2 behandelt werden sollen. Während der DSR den IASB Vorschlägen hinsichtlich der Aus-übungsbedingungen, des Zeitpunkts des In-Kraft-Tretens und der Übergangsbestimmungen zustimmt, lehnt er die IASB Schlussfolgerung ab, dass die Annullierung durch Arbeitnehmer genauso bilanziert werden soll wie die Annullierung durch das Unternehmen; nämlich als vorgezogene Ausübungsmöglichkeit. Der DSR ist der Ansicht, dass diese beiden Annullierungen aufgrund der verschiedenen wirtschaftlichen Grundlagen auch verschieden bilanziert werden müssten. Insbesondere hält der DSR in diesem Zusammenhang die Annullierung durch Arbeitnehmer in wirtschaftlicher Betrachtungsweise mit der Arbeitnehmerentscheidung, die Option nicht auszuüben, vergleichbar. Daher sollte die Annullierung durch Arbeitnehmer keinen Einfluss auf die Bilanzierung haben; der Aufwand sollte also weiterhin über die restliche Ausübungsperiode verteilt berücksichtigt werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2006/73

26.07.2006
Heft 7-8/2006
Autor/in
Alexander Schiebel
Priv.-Doz. Dr. Alexander Schiebel ist Leiter der Abteilung „Betriebswirtschaft und Bilanzierungsberatung“ im Österreichischen Raiffeisenverband, Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien und Mitglied des AFRAC und des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der KSW.

Publikationen: Eiter/Schiebel in Hirschler (Hrsg), Bilanzrecht, 2. Auflage (2019), § 201 Der Grundsatz der Einzelbewertung zum Abschlusstichtag; Schiebel/Trost in Laurer/Schütz/Kammel/Ratka (Hrsg), Bankwesengesetz (BWG), 19. Lfg. Jänner 2017, Art 36-41 CRR; Schiebel, „Pull to Par“-Effekte und Hedge-Effizienz, RWZ 2015, 39.
Gisela Nagy

Mag. Gisela Nagy, Wirtschaftsprüferin, ist kooptiertes Mitglied des Vorstandes des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer, FEE Council Mitglied.