Rechtsprechung / Sozialversicherungsrecht

Invalidität: Verweisbarkeit eines Brau- und Getränketechnikers

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

ASVG: § 255

Der 1971 geborene Kläger schloss 1992 in Deutschland eine Lehre als Brauer und Mälzer (heutige Bezeichnung: "Brau- und Getränketechniker") ab. Aufgrund seiner medizinischen Leistungseinschränkungen kann er diesen Beruf nicht mehr ausüben. Der OGH bestätigte nun die Rechtsansicht der Vorinstanzen, eine Verweisung des Klägers auf die Tätigkeit eines Qualitätsprüfers in der Lebensmittelkontrolle (in der Getränkeindustrie) erhalte den Berufsschutz und sei daher zulässig, sodass kein Anspruch auf Gewährung einer Invaliditätspension bestehe:

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6565/15/2017

14.09.2017
Heft 6565/2017