Rechtsprechung / EuGH - ausländische Fälle

Keine ermäßigte MwSt für digitale Bücher und Zeitschriften

Bearbeiterinnen: Birgit Bleyer / Barbara Tuma

UStG: § 10 Abs 2 Z 1, Anlage 1 Z 33

Auf elektronischem Wege gelieferte digitale Bücher, Zeitungen und Zeitschriften sind von der Anwendung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes ausgeschlossen.

Die Ungleichbehandlung mit gedruckten Publikationen ist gerechtfertigt, weil der Unionsgesetzgeber alle elektronischen Dienstleistungen von der Möglichkeit der Anwendung eines ermäßigten MwSt-Satzes ausnimmt, um für den elektronischen Handel klare, einfache und einheitliche Regeln aufzustellen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6573/21/2017

09.11.2017
Heft 6573/2017