Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Keine Informationspflicht der Pensionskasse über Abfindungsgrenzbetrag

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

PKG: § 1 Abs 2 Z 1 und Abs 2a

Eine Pensionskasse ist nicht verpflichtet, einen Anwartschaftsberechtigten von sich aus regelmäßig darüber zu informieren, ob der Abfindungsgrenzbetrag (Barwert des Leistungsanspruchs) gemäß § 1 Abs 2a PKG für die Abfindung der von der Pensionskasse auszuzahlenden Pensionen überschritten wird. Ein Anwartschaftsberechtigter hat daher keinen Anspruch auf Schadenersatz gegen die Pensionskasse, wenn die von ihm gewünschte Pensionsabfindung wegen Überschreitung des Grenzbetrages nicht in Betracht kommt; überdies fehlt es auch am Eintritt eines Schadens im Vermögen des ehemaligen Arbeitnehmers.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6548/7/2017

11.05.2017
Heft 6548/2017