In aller Kürze

Kroatische Transportunternehmen - Kabotage ab Juli 2017

Bearbeiterin: Barbara Tuma

Nach dem EU-Beitritt Kroatiens waren Transportunternehmer mit Unternehmenssitz in Kroatien für einen Übergangszeitraum von maximal vier Jahren von der Kabotage in anderen Mitgliedstaaten ausgeschlossen (dh von Beförderungen im Güterverkehr zwischen zwei Orten innerhalb eines anderen Mitgliedstaats). Dieses Kabotageverbot wurde zuletzt um zwei Jahre verlängert (vgl BMF-010304/0003-IV/8/2015) und wird nun mit Wirkung vom 30. 6. 2017 aufgehoben. Mit Wirkung vom 1. 7. 2017 ist Transportunternehmen mit Unternehmenssitz in Kroatien somit der Zugang zur Kabotage im Güterverkehr im vollen Umfang gestattet und das BMF verweist in diesem Zusammenhang auf die Bestimmungen des Kapitel II der VO (EG) 1072/2009 (betreffend Gemeinschaftslizenz und Fahrerbescheinigung) und auf die Arbeitsrichtlinie Güterverkehr auf der Straße (GK-0500 Abschnitt 1.1.3.2., betr Kabotagefahrten). (Info des BMF vom 27. 6. 2017, BMF-010304/0005-III/11/2017)

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6559/2/2017

03.08.2017
Heft 6559/2017