Rechnungswesen

Latente Steuern und Personengesellschaften - ergänzende Überlegungen

Dr. Christoph Fröhlich

Die Bilanzierung latenter Steuern im Zusammenhang mit Beteiligungen an Personengesellschaften ist ein komplexes und bislang in der Literatur leider vernachlässigtes Thema. Die AFRAC-Stellungnahme 30 regelt die Bilanzierung in Rz 43, wobei die Bilanzierung von Differenzen auf verschiedenen Ebenen vorgeschrieben wird. Baumgartner/Nowotny demonstrieren die Bilanzierung anhand eines Beispiels in RWZ 2017/47, 1 und kommen dabei zu dem Schluss, dass die Bilanzierung fast unlösbare Probleme bereitet. Bei dem Beispiel ist allerdings nicht nur die Komplexität irritierend, sondern vor allem auch das Ergebnis, insb der Umstand, dass in der Lösung ein Anschaffungsvorgang zu einem Steuerertrag führt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2018/16

28.02.2018
Heft 2/2018
Autor/in
Christoph Fröhlich

FH.-Doz. Dr. Christoph Fröhlich, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, CPA, war langjähriger Assistent am Institut für Unternehmensrechnung und Revision und über 13 Jahre mit Schwerpunkt Konzernrechnungslegung und Internationale Rechnungslegung in einer internationalen Prüfungsgesellschaft beschäftigt. Zur Zeit ist er Mitglied der Prüfstelle bei der Österreichischen Prüfstelle für Rechnungslegung. Seit vielen Jahren hält er Lehrveranstaltungen zu den Themen Konsolidierung, Konzernrechnungslegung nach IFRS und Konzernabschluss. Sein Buch „Praxis der Konzernrechnungslegung“ zählt zu den Standardwerken auf diesem Gebiet.