Rechtsprechung / Lohnpfändung

Lohnpfändung: Kostenersatz im Drittschuldnerprozess bei Überklagung

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

EO: § 301 Abs 3

Klagt ein Gläubiger vom Drittschuldner die gesamte offene Forderung von rund € 4.000,- ein, obwohl ihm bekannt war, dass der verpflichtete Arbeitnehmer bei diesem Arbeitgeber nur geringfügig beschäftigt war und daher (damals) maximal € 405,98 verdient haben kann, sind dem Arbeitgeber als Drittschuldner angesichts der massive Überklagung des pfändbaren Einkommens im Falle der Verletzung seiner Drittschuldnerpflichten die Prozesskosten des Drittschuldnerprozesses nicht anzulasten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6559/10/2017

03.08.2017
Heft 6559/2017