Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Mangelhafte Arbeitszeitaufzeichnungen: kumulative Strafen pro Arbeitnehmer?

Bearbeiterin: Bettina Sabara

AZG: § 26 Abs 1, § 28 Abs 1 Z 3 und Abs 8

Gehen aus Arbeitszeitaufzeichnungen zwar Beginn und Ende der Arbeitszeit sowie die arbeitsfreien Tage deutlich hervor, werden die jeweiligen Arbeitnehmer aber bloß mit ihren Vornamen angeführt, so sind die Arbeitszeitaufzeichnungen wegen der fehlenden Familiennamen und der daraus resultierenden mangelnden eindeutigen Identifizierbarkeit der betroffenen Arbeitnehmer zumindest mangelhaft, was die Verhängung einer Geldstrafe über den Arbeitgeber rechtfertigt. Es sind über den Arbeitgeber jedoch nicht kumulative Strafen pro betroffenem Arbeitnehmer zu verhängen - das wäre nur bei gänzlichem Fehlen von Arbeitszeitaufzeichnungen der Fall -, sondern nur eine Gesamtstrafe.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6557/7/2017

20.07.2017
Heft 6557/2017