Rechnungswesen

Nettoinvestition in assoziierte Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen zur Vermeidung negativer Equity-Buchwerte

Prof. Dr. Hanno Kirsch, FH Westküste

Ein zentrales Problem der Equity-Methode, welche als Konsolidierungsersatz für die Einbeziehung assoziierter Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen in den (Konzern-)Abschluss angewendet wird, ist die zumeist fehlende Möglichkeit der Abbildung rechnerisch negativer Equity-Buchwerte in der (Konzern-)Rechnungslegung. Durch die Neufassung des IAS 28 wurde als Bewertungseinheit die "Nettoinvestition in das assoziierte Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen" eingeführt, welche ua die Funktion hat, die Verlustabsorptionsbasis der Equity-Buchwerte zu verbreitern. Der nachfolgende Beitrag zeigt zunächst die wesentlichen Probleme auf, welche mit einer nur begrenzten Erfassung von Verlusten aus der Anwendung der Equity-Methode verbunden sind, erläutert die Funktionsweise der Nettoinvestition in das assoziierte Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen (im Folgenden NI) bei den Equity-Buchwert übersteigenden Verlusten und würdigt diese Bewertungseinheit. Dabei zeigt sich, dass durch die NI die Probleme, welche mit negativen Equity-Buchwerten einhergehen, zwar deutlich vermindert, aber nicht gänzlich vermieden werden können. Allerdings besitzen die Ergebnisbeiträge, welche für die sonstigen langfristigen finanziellen Vermögenswerte der NI gezeigt werden, isoliert betrachtet keinerlei Aussagekraft.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWZ 2020/12

28.02.2020
Heft 2/2020
Autor/in
Hanno Kirsch

Dr. Hanno Kirsch ist Präsident a.D. und Professor für Controllingorientierte Unternehmensrechnung und Internationale Rechnungslegung an der Fachhochschule Westküste, Heide/Holst, sowie an der Universität Flensburg (Zweitmitgliedschaft), und außerdem als Unternehmensberater bei Einführung von IFRS in deutschen Unternehmen tätig.

Publikationen (Auswahl):
Einführung in die internationale Rechnungslegung nach IFRS, 11. Aufl, Herne 2017; IFRS-Abschlussanalyse, Finanz- und erfolgswirtschaftliche Aspekte, 4. Aufl, Berlin 2017.