Aktuelles

Neuer Mindestansatz der Herstellungskosten nach § 203 Abs 3 UGB idF RÄG 2014

Gastbeitrag: Birgit Marchhart, BA

Bis zum 31. 12. 2015 sah der österreichische Gesetzgeber ein Aktivierungswahlrecht hinsichtlich angemessener Teile der Material- und Fertigungsgemeinkosten vor. Der Mindestansatz von aktivierungspflichtigen Herstellungskosten im UGB umfasste nach § 203 Abs 3 UGB idF vor RÄG 2014 rein die zurechenbaren Einzelkosten. Dieses Wahlrecht in Bezug auf Gemeinkosten hat der Gesetzgeber mit dem Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) durch eine Aktivierungspflicht ersetzt. Für Wirtschaftsjahre beginnend ab 1. Jänner 2016 müssen auch angemessene Teile der Gemeinkosten aktiviert werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RWP 2017/1

26.01.2017
Heft 1/2017
Autor/in
Birgit Marchhart
Birgit Marchhart, BA ist als Senior Consultant bei der Steuer & Service Steuerberatungs GmbH in Wien tätig. Ihre Beratungsschwerpunkte umfassen insbesondere die Erstellung von Jahres- und Konzernabschlüssen sowie die steuerliche Beratung von Kapitalgesellschaften.