Rechtsprechung / Arbeitsrecht

Notwendige Absturzsicherung am Dach einer Schutzhütte

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

AStV: § 11

ASchG: § 93

Dem Betreiber einer Schutzhütte in 2.608 m Seehöhe wurde im Zuge des Verfahrens zur nachträglichen Bewilligung einer bereits bestehenden Photovoltaikanlage am Dach der Schutzhütte die Auflage erteilt, für Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten bei Absturzstellen im Dachbereich dem Stand der Technik entsprechende Sicherungsmaßnahmen für Personen gegen Absturz vorzusehen. In seiner Beschwerde gegen diese Auflage brachte der Betreiber ua vor, dass die Photovoltaikelemente absolut wartungsfrei seien und seit nunmehr 16 Jahren ohne Wartungsarbeiten und jedwede Beanstandung genutzt wurden. Die Hütte wäre nur von Anfang Juli bis Mitte September bewirtschaftet und findet demzufolge bei Schneelage keinerlei Betrieb und somit auch keine Wartung vor Ort statt. Auch eine Schneeräumung am Dach sei demnach weder vorgesehen noch notwendig. Die Dachneigung betrage nur 30 Grad und sei die Absturzhöhe mit 2,6 m gering. Nicht zuletzt aus Kostengründen ersuchte der Betreiber, von der Auflage abzusehen, Ankerpunkte an ausgewählten Punkten am Dach anzubringen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ARD 6554/10/2017

29.06.2017
Heft 6554/2017